top of page
  • AutorenbildHeimatarchiv Team

Edewechts Mühlen, Teil 2 – Die Windmühle in Klein Scharrel

Mit unserer kleinen Serie möchten wir die historischen Windmühlen des Edewechter Gemeindegebietes darstellen. Diese technisch ausgereiften Mahlbetriebe entstammen einer Jahrhunderte alten Tradition; Sie waren für die Ernährung der Bevölkerung unentbehrlich und leisteten unter Führung des erfahrenen Müllers ihre zuverlässigen Dienste. Gleichsam prägten sie mit ihrer stolzen Gestalt das Ammerländer Landschaftsbild, denn sie standen grundsätzlich in windgünstigen, weithin sichtbaren Lagen. In der Edewechter Gemeinde befanden sich insgesamt 12 geflügelte Mühlen, und zwar in Portsloge, in Osterscheps (2), Westerscheps (2), in Klein Scharrel, in Wittenberge, Edewecht (3), Jeddeloh I und Jeddeloh II.



In Klein Scharrel wurde die erste Mühle bereits 1864 erbaut. Einen entsprechenden Antrag reichte seinerzeit der Wirt Eilert Bölts ein. Diese Mühle stand am Scharreler Damm 26 (später Stadtlander). Durch Blitzeinschlag brannte diese Mühle 1896 fast vollständig ab.


Die Standorte der beiden Klein Scharreler Mühlen


Eine neue Mühle wurde kurze Zeit später am Küstenkanal errichtet, und zwar auf dem Grundstück des Gastwirts Mügge. Fast 18 Jahre war diese Mühle an Willi Meyer verpachtet, bevor sie von der Bezugs- u. Absatzgenossenschaft Südedewechtermoor übernommen wurde. In den 1930er Jahren wurde die Mühle auf Motorbetrieb umgestellt. Die Stilllegung der markanten Mühle erfolgte 1971/72. Die Mühle wurde kurz darauf abgerissen, insbesondere aufgrund der Begradigung und des Ausbaus der B 401.


Der zweite Mühlenbau in Klein Scharrel am Küstenkanal


Ansicht der zweiten Mühle mit dem Gasthaus Mügge


Quellen: Albrecht Eckhardt „Chronik Klein Scharrel 1794 – 1994“ , Egon Wichmann,

Deutsche Grundkarte 1:5000

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page