top of page
  • AutorenbildHeimatarchiv Team

Wir freuen uns über Ihre Mithilfe

Für die heutige Ausgabe haben wir drei Bilder ausgesucht, die in den fünfziger Jahren von Fritz Binder aufgenommen wurden. Sie stammen aus einer Serie von Bildern, die vermutlich zur gleichen Zeit in Jeddeloh I und Umgebung entstanden.


Das erste Bild zeigt die alte Ortsdurchfahrt von Jeddeloh I. Deutlich zu erkennen ist die Klinkerstraße mit dem daneben verlaufenden sandigen Sommerweg. Links auf dem Bild sieht man das Geschäftshaus von Eilers, vor dem Haus eine Reihe von Motorrädern, die damals dort angeboten wurden.



Das zweite Bild zeigt die Landesstraße außerorts. Die Frage ist, wo das Bild genau entstand. Wer kann dazu Angaben machen?

Aktualisierung: Zu diesem Bild ist ein Hinweis von Klaus Kruse, Jeddeloh I, eingegangen. Demnach ist das Bild am Ortsausgang von Jeddeloh I Richtung Kleefeld aufgenommen worden. Bei dem auf der linken Seite befindlichen Haus handelt es sich um die Ur-Baumschule J. D. zu Jeddeloh. In dem Haus wohnte in den 50er-Jahren der Betriebsleiter Ubbo Kruse.


Das gilt auch für das dritte Bild, auf dem im Hintergrund eine Ziegelei zu sehen ist. Wir vermuten, dass auch diese Aufnahme in Jeddeloh I gefertigt wurde. Wer kann hierzu nähere Informationen liefern?


Aktualisierung: Auch zu diesem Bild hat Klaus Kruse Hinweise gegeben. Demnach ist die Aufnahme im mittleren Weg der Siedlung Jüchters Tannen entstanden. Nach Ende des zweiten Weltkrieges wurde der Kiefernwald, nach dessen Vorbesitzer „Jüchter“ die Siedlung benannt worden ist, für die Besatzungsmacht abgeholzt und zunächst Sand abgebaut. Im Zeichen der Wohnungsnot hat dann Ende der 40er-Jahre die Gemeinde Edewecht die Fläche in Bauplätze aufgeteilt und an bauwillige Interessenten vergeben. Zunächst auf Erbpacht. Nach 10 Jahren konnte dann jeder, nachdem er sich finanziell erholt hatte, das Grundstück zu einem vorher vereinbarten Preis käuflich erwerben. Es gab damals viel zu tun. Es mussten Stubben gerodet, Sand abgefahren und planiert werden. Und dann war es soweit. Als Erster konnte Bernhard Behrends am 28. Oktober 1948 seinen Neubau mit Werkstatt beziehen. Es folgte dann Karl Dreyer im Dezember 1948. Und so ging es weiter. Ein Neubau nach dem anderen wurde errichtet.


Wir danken für die Mithilfe!


Wer kann uns weitere Hinweise geben oder bestehende Beschreibungen ergänzen? Nehmen Sie dazu gern Kontakt mit uns auf! Alle Möglichkeiten finden Sie auf der Hauptseite unten. Vielen Dank.

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page